Verfasst von: Dennis K. | 19. Dezember 2010

Wetterkapriolen machen mir langsam wirklich zu schaffen

1150km und 92,5kg

Stellt die Vorbereitung mich ohnehin schon auf eine harte organisatorische Probe (Familie, Freundin können ein Lied davon singen), fällt es mir momentan zunehmend schwerer, die Form ein wenig über Winterschlafniveau zu konservieren. In gut 3 Wochen sitze ich im Flieger nach Kairo und bisher habe ich im Dezember noch nicht EINEN Kilometer auf meinem Afrikarad gesessen.

Konnte ich zumindest noch gute 5 Stunden/Woche auf meinem geliebten SRM-Ergometer verbringen, so ist damit seit dem vergangen  Freitag, den 17.12, endgültig Schluss. Nach einer über 8-stündigen Schnee-Odyssee vom Bodensee in den  ungewohnt weissen Ruhrpott habe ich nun das Vergnügen auf einem Daumergometer Platz zu nehmen, dessen Sitzposition der meines Vaters entspricht. Da er momentan selber eine kleine Knieoperation in Reha zu verarbeiten hat, möchte ich hier von seinen Einstellungen nicht abweichen, obwohl mir eine Vorbereitung in Hollandradposition für Afrika nicht vorgeschwebt hat. Um Probleme mit dem Knie und anderen Körperteilen von Vorneherein auszuschliessen, bewege ich mich bei vorsichtigen eingestellten 140 aber gefühlten 180 watt im Grundlagenbereich 1. Eine „kleine“ Sitzpositionsänderung macht markante Unterschiede in der Leistungsfähigkeit – oder ist das Ganze dem Umstand geschuldet, dass das Daum Ergometer eben nicht so präzise funzt wie das geliebte SRM – wer weiss, wer weiss ?!

Was ich allerdings weiss, ist dass ich trotz der weihnachtlichen-weissen Stimmung niemals zum Wintermensch mutieren werde – Ihr könnt Euch nicht vorstellen, wie sehr ich mich auf die ersten Etappen in KURZ/KURZ am roten Meer in Richtung Safraga freue. Salzhaltige Luft bei (hoffentlich) 24°C ist doch mehr so meine Winterwohlfühlumgebung.

Allerdings sollte ich das Tagträuen schnell wieder aufgeben, denn so langsam fängt wirklich die organisatorische Hochphase an. Diese Woche werde ich noch dem Globetrotter in Köln, dem Roseversand in Bocholt, den Eltern der Familie im Sauerland und Freunden in Duisbug und Umgebeung einen Besuch abstatten.

Auch stehen noch Sponsoring- und Mediaanfragen bei Herrn Schoberer von SRM, Manuel Jekel beim Tour-Magazin, der  Roadbike und Jan Sahner von quaeldich.de auf dem Programm. Toll wäre es, wenn SRM mir für den Zeitraum von 6 Monaten ein SRM Backupsystem mit Powercontrol VII zur Verfügung stellen könnte. dazu aber in den kommenden Tagen mehr. Hier wird sich in den kommenden 2 Wochen hoffentlich einiges Tun, damit es auch für Euch interessanter wird. In der Kategorie Vorbereitung gilt es erstmal für mich in den Betrieb eines Blogs zu finden, spätesten in der Kategorie „Section Kairo-Khartoum“ soll es dann für Euch auch richtig informativ werden. Bis dahin sollte ich noch ein wenig über.


Responses

  1. moin DK, danke fure die lange skype session, toi toi toi🙂


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: