Verfasst von: Dennis K. | 7. April 2011

Führer in Westmalawi gesichtet oder „the race is on“

Im Folgenden liefere ich nun das versproche Raceupdate nach.

Nachdem ich zwischen Südäthiopien und Südtansania aus unterschiedlichen Gründen meine Rennaktivitäten deutlich eingeschränkt habe, so hatte ich mir doch vorgenommen auf flacherem Asphalt spätesten in der „Zambezi Zone“ und auf dem „Elephant Highway“, also von Lilongwe in Malawi bis Windhoek, Namibia wieder ein bißchen zuzufahren, auch wenn ein Rückstand von 9 Stunden auf den 3. Platz eine Podiumsplatzierung höchst unwahrscheinlich erscheinen läßt. Die ersten 3 Stunden sind aber bereits abgetragen, leider ist kaum zu erwarten, dass es so weiter geht.

Renntechnisch haben sich zudem auch einige erfreuliche, leider auch ein paar höchst unerfreuliche Situationen ergeben. Als wohl unerfreulichste Neuigkeit muss ich leider mitteilen, dass Paul Spencer (und zwei weitere TdAler) an Malaria erkrankt sind. Paul ist aus meiner Sicht ein wirklicher Sportsmann alter Schule, hart im Wettkampf aber immer fair und korrekt auf und neben dem Rad und es ist höchst beachtlich, wie er sich im Moment auf dem Rad stark entkräftet schindet, um seinen EFI zu erhalten und seinen Podiumsplatz zu sichern. Noch ist sein Vorsprung komfortabel und ich drücke ihm aufrichtig (!) die Daumen.

Weiterhin konnten die vergangenen Offroadpassagen Paul Wolfe nicht wirklich erschüttern und spätestens jetzt ist auch ihm klar, dass ihm lediglich Krankheit und Unfall noch gefährlich werden können. Paul hat seinen überlegen kontrollierenden und defensiver Stil drann gegeben und es macht mittlerweile richtig Spass mit ihm zu fahren, auch wenn er einem nach Belieben Lektionen erteilen kann – wie heute geschehen. Mitterweile verhält er sich wie ein Leader (daher die Überschrift) und kontrolliert das Ganze positiv. Schade, dass er damit so lange warten musste.

Auf der anderen Seite muss ich ihm zugestehen, dass die TdA wirklich lang ist, ihm das Rennen viel zu bedeuten scheint und Unvorhergesehenes jederzeit geschehen kann. Vor diesem Hintergrund mag ich seinen überlegen kräftesparende Stil rennstrategisch nachvollziehen können, obwohl er damit den einen oder anderen zumürbt hat und er sein Ziel wohl auch sozialverträglicher hätte erreichen können. Auf Asphalt fährt er nämlich trotz seiner 57 Jahre in einer anderen Klasse !

Für mich gilt es nun, kleine Allianzen zu schmieden und Jörg möglichst regelmäßig auf Asphalt zu attackieren und möglichst alleine in den Wind zu stellen und ihn damit mürbe zu fahren. Im Moment bin ich zuversichtlich, dass ich dafür die Beine habe. Auch sollten mir die nächsten 2500km (!) bis Windhoek dazu viel Möglichkeiten bieten. Allerdings sind große Zeitgewinne auf Asphalt eher die Ausnahme, zumal sich auch Abgesprengte schnell in Gruppen wiederfinden und somit den Schaden minimieren können. Aber mühsam ernährt sich das Eichhörnchen und Nadelstiche haben wir hier alle auf dem Radl erlebt und ein Podiumplatz in einem 12000km-Rennen soll auch erarbeitet sein ! Aus diesem Grund werde ich jetzt -wie die vergangenen 4 Tage- möglichst agressiv und angrifflustig fahren, auch wenn mein Fahrstil teilweise weder klug noch weitsichtig erscheint.

So habe ich gestern zum Beispiel vor dem Lunch einen Angriff gestartet. 3min mit durchschnittlich 440 in der Spitze über 600 Watt und ein ganz kurzer Lunchstop reichten aus, eine 8er Gruppe zu halbieren. Heute das gleiche Spiel bei KM 120 und schon waren 30min auf meiner Habenseite. Leider macht man sich mit diesem Fahrstil nicht immer radsportliche Freunde, wenn man schwächere Fahrer, die nicht um Posiumsplatze fahren, regelmäßig in den Wind stellt aber HEEEE !! das ist doch ein Rennen und mit mir hat auch keiner Mitleid gehabt, in Passagen, die mir nicht so liegen!

So for now, the race is on:

Folgend ein paar Bilder meiner Konkurrenten, die natürlich wieder von Kristian Pletten sind

Paul Wolfe

Paul Wolfe

Paul Spencer - the pain dispencer

Paul Spencer - the pain dispencer

Jörg Hartmann

Jörg Hartmann

Scott DeMoss

Scott DeMoss

Wenn jemand Interesse hat, bitte melden, dann gibt es noch ein paar Leistungsdaten und SRM-Screenshots !!


Responses

  1. moin,
    halt durch und werde bloß nicht noch krank auf den letzten km bis zum ziel.

    wir drücken dir die daumen!!!

    viel spaß weiterhin …


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: