Verfasst von: Dennis K. | 10. Mai 2011

Zeit für Spass und Flachserei – the „naked mile“

Etappe 89, EFI, 133, bringt uns nach 11105km nach Springbok in SÜDAFRIKA
Etappe 90, EFI, 117km, bringt uns in das Kaff Garies 11222km – morgen geht es an den ATLANTIK und es steht die letzte lange Etappe mit 162km an

Liebe Freunde, liebe Leser,

nachdem das Rennen in Südnamibia von uns neutralisiert wurde, habe ich endlich wieder mehr Zeit für Späßchen, lockeres Rollen und auch für viele Kilometer mit mir selbst. Die Landschaft in Südnamibia und Northern Cap in Südafrika läd gerade dazu ein. Am letzten Mando-Day über 172km begegneten uns zwei Jeeps, so abgeschieden und einsam waren die Dirtroads am östlichen Fish-River Canyon.

Eine Tradition der TdA ist die „Naked Mile“ – wer mich kennt, konnte sicher sein, dass ich mir diese Chance nicht entgehen liess. Ich habe gleich 12km draus gemacht, bevor ich dann aus diversen Gründen Angst um mein Hinterteil bekommen habe. Der jüngste EFI-Verlust vor 2 Tagen war einer entzündeten Zyste (Sitzknubbel) geschuldet und ich wollte kein Risiko eingehen. Leider wurde meine Benchmark von den Frauen gleich am nächsten Tag auf 20km verbessert. Nunja, rumors say, dass sie halt das bessere Sitzfleisch haben.

diese Furt bot sich für Naked-Mile geradeso an

diese Furt bot sich für Naked-Mile geradeso an

Bild vom Lunchtruck aus, enjoy your food my fellow riders…😉


Responses

  1. Der Fotograf sollte sich unbedingt ein Teleobjektiv besorgen!!!


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: