Verfasst von: Dennis K. | 30. September 2012

Toilettenanlage an der Sabrina Primary School Bwagamoyo in Pengo

Liebe Rotarier, liebe Blogleser,

wie an dieser Stelle vor einer Woche angekündigt, möchte ich diesen Eintrag der Verwendung der Anfang März anlässlich meines Vortrages gesammelten 795 € widmen. Das ursprüngliche Ziel, meinen Radfreund Sherif Yhiya 2012 zu einer Tour durch die französischen Alpen nach Europa einzuladen, konnte leider dieses Jahr nicht realisiert werden. Sherifs Vater verstarb im April an einem hepatitisbedingten Leberversagen. Alternativ hatte ich bei meinem Spendenaufruf bereits auf den gemeinnützigen Verein Hilfe für Kwale District e.V. verwiesen, dem das Geld zugute kommen sollte, sollte die Einladung 2012 nicht umsetzbar sein.

Vielleicht wird sich der eine oder andere noch an meine kurz gehaltenen, aber durchaus kritischen Anmerkungen zu Entwicklungshilfe im Allgemeinen erinnern. So verwies ich auf das kontroverse Buch “ Dead Aid – Why aid is not working and how there is another way for Africa“ der nach unseren Maßstäben äußerst erfolgreichen Sambierin Dambisa Moyo.

Sicherlich sind Nothilfe und Entwicklungshilfe zwei verschiedene Paar Schuhe. Hat Nothilfe aus meiner Sicht immer eine Berechtigung, so stehe ich der Entwicklungshilfe grundsätzlich differenzierter gegenüber. Daher habe ich das von Ihnen zur Verfügung gestellte Geld einem kleinen Projekt zukommen lassen, das von Menschen geleitet wird, die gemeinsam mit den „Empfängern“ vor Ort deren Entwicklung gestalten und vorantreiben und nicht diesen „Empfängern“ lediglich ein fertiges, nach eigenen Maßstäben konzipiertes Produkt vorsetzen.

Diese Art der Entwicklungshilfe bieten Claudia und Rainer Bürkle. Die beiden wenden einen Großteil ihrer Freizeit auf, mit dem mühsam in Deutschland gesammelten Geld überschaubare Projekte in der westlich von Mombassa gelegenen Region Kwale, Kenia voranzubringen – leider lag es nicht auf meiner Route.

Nichtsdestotrotz nahm ich beim Grenzübertritt vom „anarchischen“ Äthiopien in das in weiten Teilen strukturiertere Kenia besonders das Angebot an Schulen und Bildung wahr! Hier scheint Kenia schon deutlich weiter zu sein. Die Notwendigkeit von Bildung und das Vertrauen in erlernte Fähigkeiten scheinen in Kenia deutlich erfolgreicher vermittelt zu werden als in Äthiopien. Claudia und Rainer steuern mit ihren Projekten aktiv zu nachhaltig funktionierender Schulinfrastruktur bei.

Das Geld wird für einen Teil der Toilettenanlage der SABRINA PRIMARY SCHOOL BWAGAMOYO in Pengo verwendet. Hätte mich die Frage nach dem „WARUM gerade Toiletten?“ noch vor meiner Reise nach Afrika beschäftigt, stellt sich diese nach meinen Erfahrungen in Afrika nicht mehr:

Hygiene war auf meiner Reise ein Schlüssel zum gesunden Gelingen des „Abenteuers“. Wir waren strikt gehalten, uns vor dem Kontakt mit gemeinsamen Verpflegungseinrichtungen die Hände zu waschen. Dabei standen uns sogar Desinfektionsmittel zur Verfügung. Unsere Notdurft mussten wir stets abseits vom Camp mindestens 30cm tief vergraben, bevor wir am nächsten Tag weiter zogen.

An einer Schule verweilen aber täglich hunderte von Kindern, die nicht am nächsten Tag wie die Nomaden weiter ziehen – im Gegenteil ist deren gesundes Wiederkommen grundlegend für den angestrebten Bildungserfolg. Aus einem anderen Projekt der beiden steht den Kindern seit 2011 sauberes Wasser zur Verfügung, was ein riesiger Fortschritt ist. So ist es nunmehr besonders wichtig, diese Wasserversorgung möglichst keimfrei zu halten und daher bedarf es eben einer funktionierenden Toilettenanlage, die die Fäkalien von der Wasser- und Speiseversorgung sicher trennt.

Die gesamte Anlage kostet ca. 1.5 Mio. Kenianische Schilling -15.000 €- und umfasst neben 14 Schülertoiletten und 3 Lehrertoiletten auch eine Abwasseranlage für den Gesamtkomplex. Den Baufortschritt aus Sicht der Initiatoren können Sie hier verfolgen:

An dieser Stelle möchte ich mich nochmals herzlich für Ihre Spenden bedanken – ein ganz besonderer Dank gilt dem Engagement von Claudia und Rainer im Rahmen ihrer Hilfe für Kwale District e.V. !

Eine Kurzfassung des Baufortschritts zeigen folgenden Bilder

Vorbereitungen

Vorbereitungen

Fundament und Installation - Schülerbereich

Fundament und Installation – Schülerbereich

Abwasserbehälter

Abwasserbehälter

Abwasserbereich gemauert

Abwasserbereich gemauert

Grundmauern

Grundmauern

Lüftungen

Lüftungen

Verputzte Wände - Türrahmen

Verputzte Wände – Türrahmen


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: